Waldorfschule – Schule gemeinsam gestalten

Als Waldorfschule in privater Trägerschaft haben wir die Freiheit und gleichzeitig die Verantwortung, unsere Pädagogik selbst zu gestalten und die geeigneten Lehrer/innen für unsere Schüler/innen zu finden. Von den Lehrerinnen und Lehrern sowie den verantwortlichen Eltern wird daher eine ständige Weiterentwicklung einer zeitgemäßen Waldorfpädagogik verlangt, ebenso wie die Organisation der Schule in Selbstverwaltung.

Alternative mit Zukunft

Wir verstehen unsere Schule als zukunftsorientierte pädagogische Alternative zu den Regelschulen, die den Schülerinnen und Schülern in einer schnell sich wandelnden Gesellschaft Orientierung bietet.
 Es ist unser pädagogisches und gesellschaftliches Ziel, dass die jungen Menschen ihre individuellen und sozialen Fähigkeiten entdecken und entfalten. Durch die Wahrnehmung ihrer individuellen Bedürfnisse und die Förderung ihrer Persönlichkeit tragen wir zur Stärkung des Selbstbewusstseins bei. Wir nehmen die Schüler/innen in ihrer Ganzheit wahr. Wir unterstützen sie darin, ihre Beziehungsfähigkeit auszubilden, stärken die Kreativität im Denken, Fühlen und Handeln und schulen sie auf diese Weise in ihrer Handlungs- und Konfliktfähigkeit.

Individuelle Wege zu einem anspruchsvollen Ziel

Es ist unser pädagogisches und gesellschaftliches Ziel, dass die jungen Menschen ihre individuellen und sozialen Fähigkeiten entdecken und entfalten. Diesem Ziel dienen auch die künstlerischen Fächer, der handwerkliche Unterricht (Werken, Schreinern, Handarbeit) und der rhythmische Teil des Hauptunterrichts. Zu den künstlerischen Fächern gehören der Musikunterricht, Bildende Kunst, Eurythmieunterricht sowie das Darstellende Spiel mit Theateraufführungen (Klassenspiele in den Klassenstufen 8 und 12) und regelmäßigen schulöffentlichen Darbietungen.